Artikelinfo
Titelbild: Ausblick am Niederwalddenkmal, Rüdesheim a. Rh. © Michael K. Kärchner
Bisher 258 mal gelesen, davon heute 0 mal
Lesedauer | 4 Minuten

German DE English EN Dutch NL French FR Slovenian SL Turkish TR Greek EL Russian RU Chinese (Simplified) ZH-CN


Nicht um die großen Städte und Metropolen, sondern um die eher kleineren Städte geht es hier in diesem Artikel. Oft kann man hier wunderbar schöne Ecken finden und Neues kennen lernen. Weiterhin findet man hier oft auch kurzfristig noch günstige Möglichkeiten zu übernachten. Einige Städte sind mehr, andere weniger bekannt. Gemeinsam haben sie, dass ich alle bereits besucht habe, in den meisten auch schon übernachtet habe und Dir jede einzelne empfehlen kann. Egal ob als Tagesausflug oder aber auch natürlich für ein Wochenende. 

Kelheim

Kloster Weltenburg

Mein erster Tipp ist die Stadt Kelheim, eine Kreisstadt in Niederbayern. Sie liegt an der Donau und am Main-Donau-Kanal zwischen Ingolstadt und Regensburg. Während der Tour auf dem Tauber-Altmühl-Radweg buchte ich als Übernachtungsstation ein Zimmer im Kloster Weltenburg. Das Kloster ist eine Benediktinerabtei, nicht direkt in Kelheim, sondern in Weltenburg, einem Stadtteil von Kelheim. Es liegt oberhalb des Donaudurchbruchs in einer Donau-Schlinge.

Dort zu übernachten war ein grandioses Erlebnis. Die Zimmer sind recht spartanisch eingerichtet. Jedoch entschädigt die tolle Lage mehr wie ausreichend. Es gibt auch einen Anleger direkt am Kloster, über den man per Schiff an- und abreisen kann.

Weiterhin gibt es einen tollen Biergarten. Das Kloster ist heute noch bewohnt und wird nach wie vor von den Benediktinermönchen genutzt. Bekannt ist das Kloster ebenfalls für seine Brauerei. Dass Mönche in Weltenburg Bier brauten, ist erstmals für das Jahr 1050 belegt, weshalb Weltenburg mit der Bezeichnung „Älteste Klosterbrauerei der Welt“ wirbt.  Das „Weltenburger Kloster Barock Dunkel“ wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Befreiungshalle auf dem Michelsberg
  • Donaudurchbruch mit Kloster Weltenburg
  • Historische Altstadt mit Teilen der Stadtbefestigung aus dem 13. und 14. Jahrhundert
  • Weisses Brauhaus, gegründet 1607, die älteste noch existierende Weißbierbrauerei Bayerns
  • Schleiferturm
  • Ottokapelle aus dem 13. Jahrhundert
Blick auf das Kloster Weltenburg und den Donaudurchbruch (links im Bild)
Blick auf das Kloster Weltenburg und den Donaudurchbruch (links im Bild)

Lohr am Main

Schneewittchenstadt

In Lohr am Main war ich  2018 als Station auf dem Mainradweg. Lohr am Main liegt in Unterfranken etwa auf halber Strecke zwischen Würzburg und Aschaffenburg. Mitte der 80er Jahre bemerkten einige Stammtischfreunde um den Lohrer Apotheker und Pharmaziehistoriker Karl Heinz Bartels, dass sich in dem Märchen Schneewittchen Bezugspunkte zu ihrer Heimatstadt und deren Umgebung im Spessart finden lassen. Daraufhin stellen sie, spaßig gemeint, die These auf, dass, falls es ein historisches Vorbild für Schneewittchen gab, dieses natürlich eine Lohrerin gewesen sein muss.

Die Stadt integrierte diese Idee in ihr Tourismuskonzept, indem sie begann, Lohr als „Schneewittchenstadt“ zu bewerben. Sogar einen Schneewittchen-Wanderweg gibt es. Er entspricht dem von den Lohrer ‚Fabulologen‘ bestimmten Fluchtweg Schneewittchens über sieben konkrete, im Spessart verortete Berge zu den „sieben Zwergen“. Der örtlicher Arbeitskreis „Schneewittchen“ hat mit dazu beigetragen, die Märchenfigur nach und nach stärker im Stadtbild zu verankern.

Lohr bietet eine sehr schöne Innenstadt mit vielen alten, erhaltenen Fachwerkhäusern und ansprechender Gastronomie. Auch die Lage direkt am Main trägt viel zur Attraktivität der Schneewitchenstadt bei.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Altes Rathaus
  • Lohrer Schloss
  • Bayersturm
  • Pfarrkirche St. Michael
  • Die untere Altstadt
  • Alte Mainbrücke

Schon gesehen?
Reisebericht: Mainradweg

Meersburg

Lage & Highlights

Meersburg liegt am nördlichen Ufer des Bodensees, am Übergang vom Obersee zum Überlinger See. Die Stadt verfügt über ein größere Abzahl überregional bekannten Restaurants und Weinstuben und hat den Status „Erholungsort“. Auf der Bodenseetour 2019 hatte ich hier zwar keine Übernachtung, würde dies aber beim nächsten Besuch am Bodensee vermutlich einplanen.

Meersburg selbst ist auch mit der Fähre von Konstanz aus super zu erreichen. Es gibt eine Verbindung, auf der im 15-Minuten-Takt Autofähren verkehren. Verhungern kann man dort definitiv auch nicht, es gibt zahlreiche Gastronomieangebote und auch Übernachtungsmöglichkeiten. Berühmt ist Meersburg auch unter anderem für ihre Burg, die als die älteste bewohnte Burg Deutschlands gilt.

Therme

Seit 2003 gibt es hier die Meersburg Therme, welche über ein Thermal-, Erlebnis- sowie Eltern-Kind-Bereich verfügt, sowie eine sehr schöne Saunawelt und Wellnessangebote anbietet. Die Highlights hier sind sicherlich die drei den Pfahlbauten in Uldingen nachempfundenen Außensaunen, aber auch die Möglichkeit, sich direkt im Bodensee abkühlen zu können – Sensationell!

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Burg / Altes Schloss
  • Neues Schloss Meersburg
  • vineum bodensee
  • „Fürstenhäusle“ Meersburg
  • Zeppelin Museum Meersburg
  • Das Obertor
  • Meersburger Rathaus
  • Therme Meersburg

Schon gesehen?
Reisebericht: Bodensee-Radweg

Rothenburg ob der Tauber

Mittelalterliche Altstadt

Rothenburg ob der Tauber ist mit Sicherheit eine der schönsten Städte, die ich je besucht habe. Es mag daran liegen, dass das „erklimmen“ mit dem voll bepackten Fahrrad auf dem Tauber-Altmühl-Radweg dazu beigetragen hat, dass ich mich selten so wohl gefühlt habe, irgendwo anzukommen! Mit der weitgehend erhaltenen, wunderschönen mittelalterlichen Altstadt ist Rothenburg eine weltbekannte Sehenswürdigkeit mit vielen Baudenkmälern und Kulturgütern.

Wirklich herausragend an der Altstadt ist, dass sie sehr ursprünglich wirkt, da praktisch keine modernen Brüche vorhanden sind. Ein absolutes Highlight am historischen Stadtkern ist die begehbare Stadtbefestigung. Die Aussichten rund herum sind einmalig. umgeben und in die weitgehend unverbaute Landschaft des Flusstals der Tauber eingebettet. Weiterhin gibt es in Rothenburg mehrere bekannte Museen, beispielsweise das Kriminalmuseum, das Rothenburgmuseum und das international belannte Weihnachtsmuseum von Käthe Wohlfahrt.

Ebenfalls soll der Weihnachtsmarkt einer der schönsten Deutschlands sein. Ich persönlich kenne diesen allerdings (noch) nicht. Und auch für Harry Potter Fans ist die Stadt etwas, denn hier wurde eine Szene für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 gedreht.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Das Plönlein
  • Rothenburger Rathaus
  • Gerlachschmiede
  • Schmiedgasse
  • Klingentor
  • Siebersturm
  • Franziskanerkirche

Rüdesheim am Rhein

Drosselgasse und Niederwalddenkmal

Rüdesheim am Rhein ist kleine Stadt am Anfang des Mittelrheintals. Selten habe ich so viele Touristen und geführte Gruppen auf einem so kleinen Fleck gesehen wie dort. Schlimm ist das nicht unbedingt, die Stadt ist eben auch darauf eingerichtet. Die Weinstadt liegt im hessischen Rheingau-Taunus-Kreis und gehört mit zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Oberhalb befindet sich der Niederwald und das bekannte Niederwalddenkmal aus dem Jahr 1883.

Weiterhin weltberühmt ist die Drosselgasse, in der man zahlreiche Weinschänken vorfindet. Für einen Tagesausflug ist Rüdesheim ideal. Natürlich sollte man das Niederwalddenkmal besuchen. Dabei kann man entscheiden, ob man dies zu Fuß macht oder die schnucklige Seilbahn nutzt. Ich empfehle, zumindest eine Fahrt mit der Seilbahn zu machen. Gerade mal Platz für 2 Personen und sehr luftig, ist das echt ein Erlebnis!

Asbach

Hier gründete Hugo Asbach im Jahr 1892. Heute kann man hier das Besucherzentrum der Firma Asbach erkunden. (Öffnungszeiten: 1. März bis 22. Dezember jeweils Dienstag bis Samstag 9 bis 17 Uhr. Feiertage ausgenommen). Weiterhin ist im Zusammenhang mit dem Destillat der Rüdesheimer Kaffee sehr bekannt, der in den 50er Jahren eigens für Asbach entwickelt wurde.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Der Osteinsche Landschaftspark Niederwald
  • Die Pfarrkirche St. Jakob aus dem 15. Jahrhundert
  • Adlerwarte Niederwald
  • Mittelalterliches Foltermuseum
  • Adlerturm

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Du hast noch keine Bewertung abgegeben)
Bisher gibt es 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Bewertungen.
Loading...

 

Grafik zum Mitnehmen


 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.