Artikelinfo
Titelbild: Insel Mainau, Bodensee © Michael K. Kärchner
Bisher 639 mal gelesen, davon heute 0 mal
Lesedauer | 4 Minuten

German DE English EN Dutch NL French FR Slovenian SL Turkish TR Greek EL Russian RU Chinese (Simplified) ZH-CN


Ganz vorbei ist das Jahr 2019 noch nicht. Nichts desto weniger machen sich manche in den kürzeren und kälteren Tagen bereits Gedanken um die Urlaubsdestinationen des kommenden Jahres. In manchen Firmen wird, wie bei mir, auch schon mit der Urlaubsplanung begonnen, also fängt man an zu überlegen, wo es denn so hin gehen könnte. Ich habe mir also eine kleine Löffelliste gemacht, welche meine Reisewünsche, kurz- und mittelfristig für das kommende Jahr abbildet. Solltet Ihr ein paar ganz besondere Tipps für die eine oder andere Ecke haben, schreibt sie gerne in die Kommentare!

Ob all das, was ich hier aufführe in den nächsten zwölf Monaten umzusetzen ist, bleibt abzuwarten. Einiges ist geplant, anderes bereits gebucht und manches einfach nur gewünscht. Aber wie sagt man so schön: „Wege entstehen, in dem man sie geht“. In diesem Sinne werde ich mich über jedes einzelne Ziel freuen und sicher wird auch nach 2020 viel Zeit für weitere Touren sein!

Schwarzwald

Der Schwarzwald, Deutschlands höchstes und größtes zusammenhängendes Mittelgebirge, war schon immer eine Ecke, in der ich mich ganz persönlich wohl gefühlt habe. Links, den Rhein entlang oder rechts, den Neckar bin ich bereits abgefahren und auch verschiedene Orte im Schwarzwald habe ich bereits besucht. Für den Jahreswechsel 19/20 werde ich abermals einige Tage im schönen Schwarzwald verbringen.

Schwarzwald | Bild von Couleur auf Pixabay

Basel

Basel ist eine Stadt am Rhein im Nordwesten der Schweiz in Grenznähe zu Frankreich und Deutschland. Wahrzeichen der Altstadt rund um den Marktplatz ist das im 16. Jahrhundert erbaute Rathaus mit seiner roten Sandsteinfassade. Weiterhin das im 12. Jahrhundert errichtete gotische Basler Münster, welches einen tollen Blick auf die Stadt bietet. Im Münster befindet auch das Grabmal des niederländischen Gelehrten Erasmus, der im 16. Jahrhundert in Basel starb. 2019 habe ich bereits im Rahmen meiner Radtour um den Bodensee die Schweiz zwei mal besucht und war von der Umgebung aber auch von den Menschen sehr positiv angetan. In Basel war ich bisher noch nicht, weshalb sie für kommendes Jahr auf meiner Liste erscheint.

Bodensee (again!)

Und da wären wir schon wieder am Bodensee! Meine Radtour 2019 hat wirklich Spuren hinterlassen. Sie zählt für mich zu den schönsten Radtouren, die ich bisher durchgeführt habe. Die Region Bodensee, mit ihrer Abwechslung und Beschaffenheit hat mich sehr beeindruckt. Bereits direkt nach der Tour stand für mich fest, dass ich nicht das letzte mal dort war und für das kommende Jahr ist ein Besuch am Bodensee fest eingeplant, allerdings dieses mal nicht in den Sommermonaten.

Eine der schönsten Regionen in Deutschland, der Bodensee!

Trier

Trier habe ich leider bisher noch nicht besucht. Das Besondere an dieser, von den Römern gegründete Stadt sind sicherlich die zahlreich erhaltenen römischen Baudenkmäler wie die Porta Nigra, die Reste römischer Badehäuser, ein Amphitheater nahe dem Stadtzentrum sowie eine Steinbrücke über die Mosel. Im Rheinischen Landesmuseum findet man unter anderem Fundstücke aus der Römerzeit. Nicht zuletzt ist sicher der Trierer Dom ein sehenswertes Ziel.

Außerdem ist die Lage an der Mosel ebenfalls hervorragend, ganz gleich aufgrund der Umgebung oder für Touren in das Umland. Die älteste Stadt Deutschlands, die auch als Geburtsort von Karl Marx bekannt ist kann als Ausgangspunkt für weitere schöne Sightseeing-Touren vorgesehen werden.

Porta Nigra Trier | Bild von Hansruedi Etter auf Pixabay

Cochem

Cochem liegt in der schönen Pfalz, direkt an der Mosel. Zu sehen gibt es unter anderem die Reichsburg Cochem, die Burgruine Winneburg, natürlich auch die Moselpromenade und das einladende Umland. Für ein (verlängertes) Wochenende ein schönes Ausflugsziel, welches auch als Ausgangspunkt für weitere Touren und Wanderungen genutzt werden kann.

Burg Eltz

Die Burg Eltz kenne ich bisher ebenfalls nur von Bildern. Zugegeben, sehr eindrucksvollen Bildern. Nicht nur einige Besonderheiten, sondern auch die Lage und die schöne Umgebung sind mit dafür verantwortlich, dass ich mir sie gerne einmal aus der Nähe ansehen möchte. Sie überstand alle Kriege völlig unbeschadet und ist seit ihrer Erbauung bis heute in Besitz einer einzigen Familie. Die Architektur ist weltberühmt und einzigartig, ferne hat sie eine originale Einrichtung aus insgesamt acht Jahrhunderten.

Ebenfalls sehr einmalig dürfte ihre Lage – sie steht auf einem Fels und liegt trotzdem im Tal – sein. Eingebettet im Eltzer Wald, einem Naturschutzgebiet liegt sie auch inmitten eines attraktiven Wandergebiets, mit dem preisgekrönten Traumpfad „Eltzer Burgpanorama“ und mit weiteren schönen Wegen für unterschiedlichste Ansprüche. Man kann auch Teile der Burg im Rahmen einer Führung besichtigen, was ich vor Ort definitiv auch vorhabe.

Burg Eltz | Bild von analogicus auf Pixabay

Radtour an der Nordsee

Bereits fest geplant und auch gebucht ist in 2020 die nächste mehrtägige Fahrradtour. Dieses mal wird es in den Norden gehen. Nachdem ich bereits den Süden und Südosten nun mehrfach erradelt habe, steht nun Meerblick auf der Wunschliste. Daher wird meine nächste Fahrradtour im Sommer kommenden Jahres an der Nordsee entlang führen. Wir werden die int. Dollard-Route befahren, inklusive mehrtägigem Abschluss auf der Insel Borkum. Die Planungen haben bereits begonnen und ich bin selbst schon recht gespannt, wie am Ende die Tour aussehen wird.

Borkum

Damit kommen wir schon direkt zu meinem nächsten Sightseeing-Wunschziel. Denn während einer Fahrradtour an der Nordsee sollte man sich mindestens auch eine der vielen schönen Inseln gönnen, die es dort gibt. Borkum bietet sich aufgrund ihrer Nähe und Erreichbarkeit von Emden aus an, welches wiederum auf verschiedenen Radrouten liegt.

Schon gesehen?
Jetzt lesen!
10 Tipps für ein Wochenende in Straßburg & Kehl

Kos

Meine letzte „Pauschalreise“ liegt schon einige Jahre zurück. 2013 hatte ich das Glück, knappe drei Wochen in Thailand, Khao Lak bzw. Bangkok verbringen zu können. Für das kommende Jahr steht nach vielen Radtouren in den letzten Jahren mal wieder eine solche Reise an. Ziel ist die griechische Insel Kos. Griechenland an sich gehört zu den Ländern, in denen ich bisher noch nicht war und leider, leider nicht kenne. So freue ich mich besonders auf diese Tour.

Eindrucksvolle griechische und römische Wahrzeichen, insbesondere in und um die Stadt Kos warten darauf, erkundet zu werden. Die Festung Neratzia aus dem 15. Jahrhundert, die antiken Agora-Ruinen mit Tempel oder die Casa Romana aus dem 3. Jahrhundert sind nur einige der sehenswerten Highlights. Ich bin gespannt!

Amsterdam

Unzählige Male war ich bereits in den Niederlanden und auch für das kommende Jahr ist mit der Dollart-Route per Fahrrad auch wieder eine Tour geplant, die durch unser Nachbarland führt, in Amsterdam war ich leider noch nie. Was ich bisher von gehört oder auch gesehen habe gefällt mir allerdings sehr gut und mich reizt der Besuch der Hauptstadt der Niederlande.

Natürlich sind dort die Grachten sehr interessant aber auch, wie vor Ort sonstige Verkehrswege integriert sind. Das Radwegnetz, so liest und hört man immer wieder, soll beispielhaft in ganz Europa sein. Kulturell bietet Amsterdam mit seinen Museen und historischen Bauten auf jeden Fall genügend „Futter“, um ein verlängertes Wochenende ohne Langeweile dort zu verbringen. Genau geplant ist hier noch nichts, aber ich schaue mal, ob sich die Gelegenheit im kommenden Jahr ergeben wird.

Amsterdam | Bild von djedj auf Pixabay

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Du hast noch keine Bewertung abgegeben)
Bisher gibt es 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Bewertungen.
Loading...

 


 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.