Kurztrips & Sightseeing, Natur & Umwelt

Oberbayern – Ornithologische Studienreise mit Albatros-Tours

Artikelinfo
Titelbild: Teilnehmergruppe im Murnauer Moos © Michael K. Kärchner
Bisher 274 mal gelesen, davon heute 0 mal
Lesedauer | 18 Minuten

German DE English EN Dutch NL French FR Slovenian SL Turkish TR Greek EL Russian RU Chinese (Simplified) ZH-CN


Im Juni 2022 fuhr ich mit Albatros-Tours eine Woche nach Oberbayern, um hier an einer ornithologischen Studienreise teilzunehmen. Nachdem ich in Kindheitstagen Anfang der 90er bereits bei der einen oder anderen Tour dabei war, wollte ich nochmal die Chance nutzen, eine Tour zu machen und dies natürlich auch als Urlaub wahrzunehmen. Da ich die Gegend auch sehr sympathisch finde, bot sich die Chance, eine Woche im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu verbringen und an interessanten Exkursionen teilzunehmen.

Albatros-Tours

Albatros-Tours ist ein Reiseveranstalter und wurde am 01. Juni 1990 von Jürgen Schneider gegründet. Veranstaltet werden weltweit naturkundliche Reisen mit ornithologischem (vogelkundlichem) Schwerpunkt in kleinen Gruppen. Die maximale Teilnehmerzahl ist bei vielen Reisen dabei auf 6 – 7 Teilnehmer begrenzt, vereinzelt bis 12 Personen. Der Großteil der Reisen wird von deutschsprachigen Reiseleitern mit sehr guten ornithologischen Kenntnissen begleitet. In vielen Ländern werden zusätzlich örtliche Rancher/Guides hinzugezogen, da diese die Gebiete bestens kennen und uns zu „ihren“ Naturschätzen und Highlights führen können. An allen Tagen (ausgenommen z.T. lange Transfertage) bietet Albatros-Tours von morgens bis abends die Möglichkeit, an Exkursionen teilzunehmen.

 

Oberbayern, Seehausen & Staffelsee

Oberbayern ist sowohl ein Bezirk als auch ein flächengleicher Regierungsbezirk in Bayern, liegt im Südosten des Freistaats und grenzt im Süden und Osten an Österreich, im Nordosten an Niederbayern und die Oberpfalz, im Nordwesten an Mittelfranken und im Westen an Schwaben. Verwaltungssitz des Bezirks und Sitz der Bezirksregierung ist München.

Unser Gasthof lag in Seehausen am Staffelsee. Seehausen am Staffelsee ist eine Gemeinde und ein staatlich anerkannter Erholungsort im oberbayerischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Der Ort ist Teil der Tourismusregion „Das Blaue Land“ und hat etwa 2.500 Einwohner. Das schöne war, dass der Ort nicht Tourismus-überlaufen war. Es gibt wenige Hotels, bzw. Gasthöfe, einige Einkehrmöglichkeiten und noch einen sympathischen kleinen Tante Emma Laden, wie man sie nur noch selten findet.

 

Der Staffelsee ist ein 4,6 km langer und 3,7 km breiter See im Ammer-Loisach-Hügelland im südlichsten Landkreis Oberbayerns, dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Er ist knapp acht Quadratkilometer groß mit einer Tiefe von bis nahezu 40 Meter. Sieben baumbestandene Inseln machen ihn zum inselreichsten See im Alpenvorland. Er liegt in der voralpinen Moorlandschaft westlich von Murnau.

Exkursionen

Montag – Kochelsee Moos & Loisach

Nach Ankunft am frühen Nachmittag wurden als erstes die Zimmer bezogen. Im Anschluss ging es auf die erste Exkursion der Woche ins Loisach-Kochelsee-Moos. Auf den Streuwiesen und in den ausgedehnten Schilfgebieten sind schon Rohrweihe, Bekassine, Großer Brachvogel, Braunkehlchen, Wiesenpieper und Rohrschwirl gesehen worden. Weiterhin beherbergt die Gegend Massenbestände an Orchideen und die Sibirische Schwertlilie, welche mehrfach vorhanden war und weitere seltene Pflanzen. Begeistert waren die Teilnehmer unter anderem von der Artenvielfalt der vorhandenen Orchideen aber auch der heimischen Tagfalter.

 

Die Loisach-Kochelsee-Moore entstanden vor mehr als 10.000 Jahren in der Würmeiszeit in einem Stammtrichter des Isargletschers. Nicht nur wegen der Größe von ca. 3.600 ha zählen sie zu den bedeutendsten Moorgebieten Süddeutschlands. Die ausgedehnten Nieder- und Hochmoore erstrecken sich entlang der Loisach vom Kochelsee bis Penzberg. Sie sind Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren, die vom Aussterben bedroht sind. Mehr als 200 Vogelarten, darunter sehr viele Wiesenbrüter, rasten oder brüten hier. Wiedervernässung und extensive Bewirtschaftung der Moorwiesen stabilisieren die Populationen seltener Arten.

Vogel des Tages
Schwarzkehlchen (Saxicola rubicola) | Foto: Jürgen Schneider

Dienstag – Karwendel, Eibsee & Buckelwiesen

Der frühe Vogel fängt den Wurm – und frühe Ornis wollen den ersten Vogel: Heißt, die Frühstückszeiten wurden mit dem Gasthof individuell vereinbart, so dass die Gruppe gut gestärkt in die Exkursionen starten konnte. Das erste Frühstück auf der Reise nahmen wir daher am Dienstag um 6 Uhr ein. Trotz der deutlich frühen Zeit zum Vergleich des regulären Frühstücks fanden wir verschiedene Brötchen, Wurst- und Käsesorten, Joghurt & Obst und – wichtig – frischen Kaffee, sowie jeden Tag eine andere selbstgemachte Marmelade vor.

Das blieb auch die ganze Woche so, wobei es in der Gegend anscheinend keinerlei Eier gibt. Alles in allem war das Frühstück in Ordnung – aber nicht mehr. Positiv zu bewerten ist noch, dass sich die Gruppe für die Exkursionen etwas vom Frühstück einpacken durfte – dies wurde am Ende der Woche durch einen Obolus abgegolten.

Empfehlung
Jetzt lesen!
Die besten Beobachtungsgebiete zwischen Rhein, Main und an der hessischen Bergstraße

Nach dem Frühstück ging es in Richtung Mittenwald, um auf den Karwendel, den Hausberg von Mittenwald zu fahren. Ziel war, die erste Gondel zu nehmen, um noch weitgehend ungestört Beobachtungen machen zu können. An einer Steilwand, in über 2.244 Meter Höhe, waren Schneefink, Alpenbraunelle, Alpendohle und das in Deutschland sehr selten zu beobachtenden Alpenschneehuhn die Zielarten, die auch alle gesehen wurden. Ein weiteres Highlight in dieser Höhe war ein Schwarzstorch, der gemütlich um den Gipfel kreiste.  Weiterhin konnten hier, wie auch den ganzen Tag über viele Schmetterlinge beobachtet werden, wobei der „Kleine Fuchs“ hier besonders oft zu sehen war. Botanisch waren Enzian, Trollblume und das Alpenglöckchen vertreten.

Nach erfolgreichem Aufenthalt ging es weiter an den Eibsee, unterhalb der Zugspitze in Garmisch-Partenkirchen. Hier bot vor allem die Uferregion eine Vielzahl von Orchideen und weiteren interessanten botanischen Beobachtungen. Gefunden werden konnten hier unter anderem Mücken-Händelwurz, Sumpf-Stendelwurz und das kleine, zierliche Einblatt.

 

Weiter ging es zu den berühmten Buckelwiesen bei Mittenwald. Die Buckelwiesen sind eine geomorphologische Besonderheit des alpinen Raumes. Die größten Restbestände dieser vielfach von Menschenhand eingeebneten Buckelfluren finden sich in den Alpen noch im Niederwerdenfelser Land, also in der Region um Mittenwald, Krün und Klais. Die grasbewachsenen Bodenwellen entstanden am Ende der Würmeiszeit. Nach der Erwärmung des Klimas siedelten sich zuerst Flechten und Moose, später Spirken, Birken und schließlich Bergmischwälder an. Hier gab es wunderschöne bunte und artenreiche Orchideenfelder zu bestaunen. Anschließend nahm die Gruppe noch ein gemeinsames Abendessen zu sich und erklärte den ereignisreichen Tag für beendet.

Vogel des Tages
Alpenschneehuhn (Lagopus muta) | Foto: Jürgen Schneider

Mittwoch – Wank & Naturpark Ammergauer Alpen

Nach gemeinsamem Frühstück um 6 Uhr ging es am Mittwoch nach Garmisch-Partenkirchen zur Talstation des Wank. Anschließend mit der Wankbahn gemütlich auf 1780 Meter. Verglichen mit den prominenten Nachbarn Zugspitze und Alpspitze wirkt der vis-à-vis gelegene Wank auf den ersten Blick unscheinbar. Doch gerade weil hier keine schroffen Felswände in den Himmel ragen, sondern ein langgezogenes Gipfelplateau zum Verweilen einlädt, gilt der Wank als Panoramaberg und bietet sehr schöne Aussichten.

Beim Wandern erhält man einen sagenhaften Rundblick auf das Ester-, Ammer-, Karwendel- und Wettersteingebirge, auf Garmisch-Partenkirchen und ins Loisachtal bis an die Grenzen von München. Zielart auf dem Wank war der Zitronenzeisig, der sich hier allerdings noch nicht zeigte, aber zu hören war. Gesehen werden konnte hier aber u.a. Ringdrossel (nur dort), Tannenmeise und Goldhähnchen.

Nach einer kleinen Mittagspause auf der Bergstation ging es in einer zweiten Schleife auf eine weitere kleine Exkursion auf den Wank, bei der der Berglaubsänger schön beobachtet werden konnte. Auch die Heckenbraunelle wurde gesehen, bevor die Gruppe wieder die Gondeln bestieg, um den zweiten Programmpunkt des Tages, den Naturpark Ammergauer Alpen anzusteuern. Hohlzunge, nur dort.

 

Bei Ettal, im Gebiet wo kleine oder große Ammerquellen sich zur Ammer verbinden, am südöstlichen Teil des Ettaler Weidmoos ging es am Nachmittag für die Reisegruppe noch auf eine kleine Runde, das Hauptziel Karlszepter wurde zwar gefunden, war aber gerade leider schon am verblühen. Ebenfalls gab es Traunsteiners Knabenkraut hier zu finden. Im Anschluss gab es noch gemeinsames Abendessen im Gasthof, bevor die tägliche Checkliste bearbeitet wurde.

Vogel des Tages
Berglaubsänger (Phylloscopus bonelli) | Foto: Jürgen Schneider

Donnerstag – Murnauer Moos

Nach dem Frühstück um 8 Uhr am Donnerstag ging es ins Murnauer Moos, dem bedeutendsten Hoch- und Niedermoorkomplex Süddeutschlands mit allen moortypischen Vegetationsformen in großflächiger Ausbildung. Das Murnauer Moos liegt im Landkreis Garmisch-Partenkirchen am Nordrand der bayerischen Alpen und südlich von Murnau und Staffelsee. Es stellt mit 32 km² das größte zusammenhängende naturnah erhaltene Moorgebiet Mitteleuropas dar. In den Hochmoorschlenken finden sich unter anderem verschiedene Arten von Sonnentau.

Der Donnerstag war auch der einzige Tag, bei dem sich eine Regenjacke lohnte, denn mit Abständen gab es das ein oder andere kleine Gewitter. Mit insgesamt rund 12 Kilometern Rundwanderung gab es auch an diesem Tag allerlei zu entdecken und zu fotografieren. So konnte die Gruppe zahlreiche Pflanzen- und Vogelarten bestimmen, wie beispielsweise Braunkehlchen, den Wachtelkönig, dessen Ruf mehrfach vernommen wurde. Auch der Baumpieper wurde gesehen und zahlreichen Gartengrasmücken konnte man beim Singen zuhören.

 

Wir entdeckten zwei Gelbbauchunken und auch der Doppelaugen-Mohrenfalter begleitete uns ein Stück des Weges, genauso wie die Gebänderte und die Blauflügel-Brachtlibellen, die es zahlreich gab. An diesem Tag konnten ebenfalls eine Menge Rotmilane über uns gesehen werden. Besonders lohnend war hier ein Bohlensteig, der ein echtes Wander-Highlight ist. Auf gut befestigten Bohlen führt der Weg durch das Moor, welches einzigartige Ansichten und eine besonders hohe Artenvielfalt bietet. Im Murnauer Moos – dem größten zusammenhängenden und weitgehend ursprünglichen Moorgebiet Mitteleuropas herrscht noch ein großer Reichtum an Pflanzen- und Tierarten, die es woanders schon lange nicht mehr gibt.

Vogel des Tages
Wachtelkönig (Crex crex) | Foto: Jürgen Schneider

Freitag – Pupplinger Au, Ammersee & Benediktbeuern

Am Freitag ging es nach dem Frühstück zuerst in die Pupplinger Au. Das gemeindefreie Gebiet der Pupplinger Au ist ein Auwald östlich von Wolfratshausen. Es liegt links und rechts der Isar zwischen Ascholding und etwa 500 m südlich der Loisachmündung. Das Gebiet ist etwa 6 Kilometer lang und bis zu einem Kilometer breit; die Fläche beträgt etwa 3,72 km². In diesem landschaftlich überaus reizvollen Kieferntrockenwald finden sich über 20 Orchideenarten, u.a. der Frauenschuh, der leider schon verblüht war, sowie Fliegen-Ragwurz und zahlreiche dealpine Arten, wie den Flußuferläufer. Gesehen wurden hier unter anderem noch der Gänsesäger und der Eisvogel.

 

Anschließend Weiterfahrt zum Naturschutzgebiet Ammersee-Südende, wo unter anderem einige Wasservögel und eine Kormoran- und Flußseeschwalbenkolonie gesehen wurden. Hier war der Karmingimpel das Highlight des Tages! Am Abend besuchte die Gruppe das Kloster Benediktbeuern, wo es auch das Abendessen im gemütlichen Biergarten gab.

Vogel des Tages
Karmingimpel (Carpodacus erythrinus) | Foto: Jürgen Schneider

Samstag – Seehausen & Oberammergau

Am Samstag gönnte ich mir eine kleine Auszeit von den Exkursionen und erkundete Seehausen und den Staffelsee. Bei einer etwa einstündigen Rundtour auf dem Staffelsee konnte ich einiges über die Geschichte und die Eigenschaften des Sees mit seinen einmaligen sieben Inseln erfahren. Später machte ich es mir im Strandbad gemütlich. Dieses bietet eine große Liegefläche mit viel Schattenplätzen, diverse Einstiegsmöglichkeiten, sowie auch Bereiche für Kinder und einen schwimmenden Sprungturm.

 

Für die Reisegruppe ging es an diesem Samstag ins Ettaler Moos. Für diese Tour wurde der ortsansässige Reiseführer Markus Gerum spontan engagiert, der die Arten und deren Standorte vor Ort sehr gut kannte. Er führte die Exkursionsgruppe zu einem Brutplatz des Steinadlers, der auch nach einer halben Stunde Wartezeit gesehen wurde, auch der Jungvogel schaute kurz über den Nestrand. Später wurden noch im Ettaler Weidmoos die seltenen Quellschnecken entdeckt und es konnten ganz tolle Beobachtungen von Mauerläufern in der Falkenwand gemacht werden. Am Abend schloss ich mich dann noch einer gemeinsamen Abendexkursion in ein Waldgebiet nördlich der Ammergauer Alpen an. An zwei Stationen konnten hier auch interessante Beobachtungen gemacht werden, vor allem Waldschnepfe und Sperlingskauz waren hier die Highlights.

Vogel des Tages
Sperlingskauz (Glaucidium passerinum) Eurasian pygmy owl | Foto: Jürgen Schneider

Sonntag – Kreuzeck & Hochalm

Da die Seilbahn des Osterfelderkopfes leider nicht in Betrieb war und so dieser Programmpunkt in der Woche vorerst nicht durchgeführt werden konnte, fuhren wir am letzten Tag – sozusagen als Bonus-Exkursion – auf das benachbarte Kreuzeck, von dem man in Richtung Osterfelderkopf wandern kann. Bei der Wanderung wurden viele Klappergrasmücken gehört.

Bei der Hochalm am Fuße der Alpspitze erkundete die Gruppe die Gegend, um sich abermals auf die Suche nach dem bisher verpassten Zitronenzeisig zu machen – diesmal mit Erfolg! Daneben wurden noch die Klappergrasmücken gesehen. Auf diese Weise hatte man am allerletzten Tag nochmal ein sehr schönes Highlight, was die Teilnehmer sichtlich freute.

 

Nach einem kleinen gemeinsamen Mittagessen und einem letzten Ausfüllen der an die Teilnehmer im Vorfeld verteilten Checkliste ging es gemeinsam zurück zum Gasthof, bevor man sich verabschiedete und jeder seine Heimreise nach einer Woche voller Sonne, interessanten Exkursionen und einer Menge Beobachtungen antrat.

Vogel des Tages
Zitronenzeisig (Carduelis citrinella) | Foto: Jürgen Schneider

Checkliste

Fester und wichtiger Bestandteil einer Reise bei Albatros-Tours sind die Checklisten. In Vorbereitung auf jede Tour wird in akribischer Arbeit eine Checkliste erstellt, in der, unterteilt in verschiedene Kategorien (Fauna, Flora, …), alle potentiell zu beobachtenden Arten enthalten sind. Üblicherweise wird diese dann tagesaktuell und gemeinsam ausgefüllt. Währenddessen haben die Teilnehmer auch die Möglichkeit, sich über Beobachtungen auszutauschen und zu informieren.

Hier findet Ihr alle Checklisten der Woche

Legende
Checkliste Vögel
✍️
Oberbayern 13.06.22 14.06.22 15.06.22 16.06.22 17.06.22 18.06.22 19.06.22
Haubentaucher <15 X
Podiceps cristatus
Schwarzhalstaucher
Podiceps nigricollis
Zwergtaucher
Podiceps ruficollis
Kormoran <20
Phalacrocorax carbo
Graureiher X 2 2
Ardea cinerea
Purpurreiher
Ardea purpurea
Silberreiher
Egretta alba
Zwergdommel
Ixobrychus minutus
Große Rohrdommel
Botaurus stellaris
Weißstorch 1 1 4 6 X
Ciconia ciconia
Schwarzstorch 1 1
Ciconia nigra
Stockente X X X X XX XX
Anas platyrhynchos
Krickente <10
Anas crecca
Knäkente
Anas querquedula
Schnatterente 2
Anas strepera
Löffelente
Anas clypeata
Spiessente
Anas acuta
Kolbenente <50
Netta rufina
Reiherente 3 2 <20 XX
Aythya fuligula
Tafelente
Aythya ferina
Moorente
Aythya nyroca
Schellente 3
Bucephala clangula
Gänsesäger 13
Mergus merganser
Brandgans
Tadorna tadorna
Graugans <50
Anser anser
Streifengans
Anser indicus
Kanadagans <10
Branta canadensis
Höckerschwan 1 <80 X X
Cygnus olor
Steinadler 2
Aquila chrysaetos
Mäusebussard X 1 2 X 10 XX X
Buteo buteo
Sperber 1 1 1
Accipiter nisus
Habicht 1
Accipiter gentilis
Roter Milan 4 10 <30 XX X
Milvus milvus
Schwarzer Milan 2 1 4 <10 X X
Milvus migrans
Wespenbussard 1
Pernis apivoris
Rohrweihe 1 1
Circus aeruginosus
Kornweihe
Circus cyaneus
Wiesenweihe
Circus pygargus
Schlangenadler
Circaetus gallicus
Baumfalke 1
Falco subbuteo
Wanderfalke 4
Falco peregrinus
Rotfußfalke
Falco vespertinus
Turmfalke X 2 3 2 6 X X
Falco tinnunculus
Alpenschneehuhn 2
Lagopus mutus
Birkhuhn
Lyrurus tetrix
Auerhuhn
Tetrao urogallus
Haselhuhn
Tetrastes bonasia
Rebhuhn
Perdix perdix
Wachtel ruf
2
Coturnix coturnix
Jagdfasan
Phasianius colchicus
Wasserralle
Rallus aquaticus
Tüpfelsumpfhuhn
Porzana porzana
Zwergsumpfhuhn
Porzana pusilla
Wachtelkönig ruf ruf
3
Crex crex
Teichralle
Gallinula chloropus
Bleßralle X <20 X
Fulica atra
Kiebitz
Vanellus vanellus
Flußregenpfeifer
Charadrius dubius
Bekassine
Gallinago gallinago
Waldschnepfe 4
Scolopax rusticola
Großer Brachvogel ruf
Numenius arquata
Dunkler Wasserläufer
Tringa erythropus
Rotschenkel
Tringa totanus
Grünschenkel
Tringa nebularia
Waldwasserläufer
Tringa ochropus
Bruchwasserläufer
Tringa glareola
Flußuferläufer
Actitis hypoleucos
Zwergstrandläufer
Calidris minuta
Alpenstrandläufer
Calidris alpina
Sichelstrandläufer
Calidris ferruginea
Kampfläufer
Philomachus pugnax
Mittelmeermöwe X 1 <20
Larus michahellis
Sturmmöwe
Larus canus
Schwarzkopfmöwe
Larus melanocephalus
Lachmöwe 10 X <50 XX
Larus ridibundus
Zwergmöwe
Larus minutus
Flußseeschwalbe <50
Sterna hirundo
Weißbart-Seeschwalbe
Chlidonias hybridus
Hohltaube
Columba oenas
Ringeltaube XX X X XX <30 XX
Columba palumbus
Turteltaube
Streptopelia turtur
Türkentaube X X X ruf
Streptopelia decaocto
Kuckuck ruf ruf
2
ruf
3
Cuculus canorus
Schleiereule
Tyto alba
Uhu
Bubo bubo
Steinkauz
Athena noctua
Sperlingskauz 3
Glaucidium passerinum
Waldkauz
Strix aluco
Waldohreule
Asio otus
Alpensegler
Apus melba
Mauersegler XX XX XX XX XX XX XX
Apus apus
Eisvogel 2
Alcedo atthis
Grünspecht
Picus viridis
Grauspecht 2 X
Picus canus
Buntspecht 1 3 6
Dendrocopos major
Weißrückenspecht
Dendrocopos leucotos
Kleinspecht
Dendrocopos minor
Mittelspecht
Dendrocopos medius
Dreizehenspecht 1
Picoides tridactylus
Schwarzspecht 1
Dryocopus martius
Wendehals 2
Jynx torquilla
Haubenlerche
Galerida cristata
Heidelerche
Lullula arborea
Feldlerche X
Alauda arvensis
Rauchschwalbe XX XX XX XX XX XX XX
Hirundo rustica
Felsenschwalbe <6
Ptyonoprogne rupestris
Mehlschwalbe X 4 X X XX X
Delichon urbica
Uferschwalbe
Riparia riparia
Pirol 1 ruf
Oriolus oriolus
Kolkrabe X XX X X 10 XX X
Corvus corax
Rabenkrähe XXX XXX XX XX XXX XX XX
Corvus corone corone
Saatkrähe
Corvus frugilegus
Dohle XX XX XX X
Corvus monedula
Elster X X X X X X X
Pica pica
Tannenhäher 2 1 ruf
Nucifraga caryocatactes
Eichelhäher X 1 1
Garrulus glandarius
Alpendohle 10 X
Pyrrhocorax graculus
Kohlmeise X X X X X X X
Parus major
Blaumeise X X 2 X X X
Parus caeruleus
Tannenmeise X 1 4 ruf X X X
Parus ater
Haubenmeise ruf ruf X X
Parus cristatus
Sumpfmeise 2 1 X X
Parus palustris
Weidenmeise (Alpenweidenmeise) 3 1 2 2 X
Parus montanus
Beutelmeise
Remiz pendulinus
Schwanzmeise 6 <10
Aegithalos caudatus
Waldbaumläufer ruf X
Certhia familiaris
Gartenbaumläufer ruf
Certhia brachydactyla
Kleiber 3
Sitta europaea
Mauerläufer ruf
2
2
Tichodroma muraria
Bartmeise
Panurus biarmicus
Wasseramsel
Cinclus cinclus
Zaunkönig ruf
X
ruf
X
ruf
20
X X
Troglodytes troglodytes
Misteldrossel
Turdus viscivorus
Wacholderdrossel 3
Turdus pilaris
Singdrossel ruf
2
X XX X
Turdus philomelos
Ringdrossel <15 X
Turdus torquatus
Amsel X X XX <50 <20 XX X
Turdus merula
Steinschmätzer 1
Oenanthe oenanthe
Schwarzkehlchen 2
Saxicola torquata
Braunkehlchen 1 2
Saxicola rubetra
Gartenrotschwanz <3
Phoenicurus phoenicurus
Hausrotschwanz X X X X X X X
Phoenicurus ochruros
Nachtigall
Luscinia megarhynchos
Weißsterniges Blaukehlchen
Luscinia svecica cyanecula
Rotsterniges Blaukehlchen
Luscinia svecica svecica
Rotkehlchen X X <5 X X X X
Erithacus rubecula
Rohrschwirl ruf
Locustella luscinioides
Feldschwirl
Locustella naevia
Schlagschwirl
Locustella fluviatilis
Drosselrohrsänger 1
Acrocephalus arundinaceus
Teichrohrsänger ruf
3
ruf
1
1
Acrocephalus scirpaceus
Sumpfrohrsänger 10 7
Acrocephalus palustris
Schilfrohrsänger X
Acrocephalus schoenobaenus
Gelbspötter
Hippolais icterina
Sperbergrasmücke
Sylvia nisoria
Gartengrasmücke 1 ruf
<2
ruf
<10
<6 X
Sylvia borin
Mönchsgrasmücke X X X X XX X X
Sylvia atricapilla
Dorngrasmücke 1
Sylvia communis
Klappergrasmücke <4 XX
Sylvia curruca
Zilpzalp XX X XX XX XX XX X
Phylloscopus collybita
Fitislaubsänger XX XX X XX XX XX X
Phylloscopus trochilus
Waldlaubsänger ruf
2
Phylloscopus sibilatrix
Berglaubsänger <10 X
Phylloscopus bonelli
Wintergoldhähnchen ruf
<6
2 X
Regulus regulus
Sommergoldhähnchen 1 ruf
<5
X
Regulus ignicapillus
Grauschnäpper 8
Muscicapa striata
Trauerschnäpper
Ficedula hypoleuca
Zwergschnäpper
Ficedula parva
Heckenbraunelle <10 ruf X
Prunella modularis
Alpenbraunelle 3
Prunella collaris
Brachpieper
Anthus campestris
Baumpieper 2 4 <6 X
Anthus trivialis
Wiesenpieper
Anthus pratensis
Bergpieper <2 X
Anthus spinoletta
Schafstelze
Motacilla flava flava
Gebirgsstelze ruf
1
1 1
Motacilla cinerea
Bachstelze X X X X X X X
Motacilla alba
Raubwürger
Lanius excubitor
Neuntöter 2 3 1
Lanius collurio
Star XXX XX XX XX XX XX X
Sturnus vulgaris
Kernbeißer
Coccothraustes coccothraustes
Grünfink 3 X X
Carduelis chloris
Stieglitz <10 X X <5 X X
Carduelis carduelis
Erlenzeisig X
Carduelis spinus
Bluthänfling
Carduelis cannabina
Birkenzeisig 5
Carduelis flammea
Zitronengirlitz ruf <6
Serinus citrinella
Girlitz 1
Serinus serinus
Gimpel 5 3 ruf ruf
Pyrrhula pyrrhula
Karmingimpel 2
Carpodacus erythrinus
Fichtenkreuzschnabel 2 <10
Loxia curvirostra
Buchfink X X XX XX <50 XX XX
Fringilla coelebs
Grauammer
Emberiza calandra
Goldammer 1 2 <5 4 X
Emberiza citrinella
Zippammer
Emberiza cia
Rohrammer X
Emberiza schoeniclus
Haussperling XX XX XX XX XX XX Xx
Passer domesticus
Feldsperling X X
Passer montanus
Schneefink <10
Montifringilla nivalis
Checkliste Säugetiere
✍️
Oberbayern 13.06.22 14.06.22 15.06.22 16.06.22 17.06.22 18.06.22 19.06.22
Gemeiner Igel
Erinaceus europaeus
Europäischer Maulwurf
Talpa europaea
Maus
Sorex spec.
Wasserspitzmaus
Neomys fodiens
Gemeiner Abendsegler
Nyctalus noctula
Wildkaninchen
Oryctolagus cuniculus
Feldhase
Lepus europaeus
Eichhörnchen 1
Sciurus vulgaris
Gemeines Ziesel
Citellus citellus
Europäischer Biber spur spur 1
Castor fiber
Siebenschläfer
Gils gils
Haselmaus
Muscardinus avellanarius
Hausratte
Rattus rattus
Wanderratte
Rattus norvegicus
Feldhamster
Cricetus cricetus
Bisamratte
Ondatra zibethicus
Feldmaus
Microtus arvalis
Nutria
Myocaster coypus
Rotfuchs 1
Vulpes vulpes
Dachs 1
Meles meles
Mauswiesel
Mustela nivalis
Fischotter
Lutra lutra
Steinmarder tot
Martes foina
Wildschwein
Sus scrofa
Rothirsch
Cervus elaphus
Damhirsch
Cervus dama
Reh 1
Capreolus capreolus
Gemse 5
Rupicapra rupicapra
Schneehase 1
Checkliste Amphibien
✍️
Oberbayern 13.06.22 14.06.22 15.06.22 16.06.22 17.06.22 18.06.22 19.06.22
Feuersalamander
Salamandra salamandra
Fadenmolch
Triturus helveticus
Rotbauchunke
Bombina bombina
Gelbbauchunke 2
Bombina variegata
Knoblauchkröte
Pelobates fuscus
Erdkröte
Bufo bufo
Kreuzkröte
Bufo calamita
Wechselkröte
Bufo viridis
Europäischer Laubfrosch
Hyla arborea
Springfrosch
Rana dalmatina
Teichfrosch 1
Rana kl. esculenta
Grasfrosch
Rana temporaria
Seefrosch
Rana ridibunda
Europäi Sumpfschildkröte
Emys orbicularis
Blindschleiche
Anguis fragilis
Zauneidechse 1 2
Lacerta agilis
Mauereidechse
Podarcis muralis
Wald- oder Bergeidechse
Lacerta vivipara
Smaragdeidechse
Lacerta viridis
Glatt.- o. Schlingnatter
Coronella austriaca
Ringelnatter
Natrix natrix
Checkliste Schmetterlinge
✍️
Oberbayern 13.06.22 14.06.22 15.06.22 16.06.22 17.06.22 18.06.22 19.06.22
Admial (.) 1 1 2 X
Vanessa atalanta
Alpen Apollo (.)
Parnassius phoebus
Aurorafalter (.) 1
Anthocharis cardamines
Baumweißling (.) 1 X X X
Aporia crataegi
Brauner Waldvogel (.)
Aphantopus hyperantus
Brombeer-Scheckenfalter (.)
Brenthis daphne
C-Falter (.)
Polygonia c-album
Distelfalter (.) XX XX XXX X XX XX
Cynthia cardui
Doppelaugen-Mohrenfalter XX X X
Erebia oeme
Dukatenfalter (.)
Lycaena virgaureae
Dunkler Dickkopffalter (.)
Erynnis tages
Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (.) 1 X
Maculinea nausithous
Eichenspinner (.)
Lasiocampa quercus
Eule (.)
Platyperigea kadenii
Gamma-Eule (.) XX XX
Autographa gamma
Großer Waldportier (.)
Hipparchia fagi
Großer Eisvogel (.)
Limenitis populi
Großer Feuerfalter (.)
Lycaena dispar
Großer Fuchs (.)
Nymphalis polychloros
Großer Kohlweißling (.)
Pieris brassicae
Großer Perlmutterfalter (.)
Argynnis aglaja
Großes Ochsenauge (.) 1 XXX XX XX
Maniola jurtina
Großer Schillerfalter (.)
Apatura iris
Goldene Acht (.) 1
Colias hyale
Hauhechelbläuling (.)
Polyommatus icarus
Himmelblauer Bläuling (.)
Polyommatus bellargus
Kaisermantel  (.)
Argynnis paphia
Kleiner Eisvogel (.)
Limenitis camilla
Kleiner Feuerfalter (.)
Lycaena phlaeas
Kleiner Fuchs (.) XX XXX XXX <10 X XX XX
Aglais urticae
Kleiner Heufalter (.)
Coenonympha pamphilus
Kleiner Kohlweißling (.)
Pieris rapae
Kleiner Schillerfalter (.)
Apatura ilia
Kleiner Weinschwärmer  (.)
Deilephila porcellus
Komma-Dickkopffalter (.)
Hesperia comma
Landkärtchen (.)
Araschnia levana
Lindenschwärmer (.)
Mimas tiliae
Magerrasen-Perlmutterfalter (.)
Boloria dia
Mittlerer Weinschwärmer (.)
Deilephila elpenor
Osterluzeifalter (.)
Zerynthia rumina
Pappel-Schwärmer (.)
Laothoe populi
Pflaumen-Zipfelfalter (.)
Satyrium pruni
Rapsweißling (.)
Pieris napi
Roter Würfel-Dickkopffalter (.)
Spialia sertorius
Rotes Ordensband (.)
Catocala nupta
Russischer Bär (.)
Euplagia quadripunctaria
Schachbrett (.)
Melanargia galathea
Schwalbenschwanz (.)
Papilio machaon
Sechsfleck-Widderchen (.) X X
Zygaena filipendulae
Tagpfauenauge (.) 1 2 X X X
Inachis io
Taubenschwänzchen (.) 1
Macroglossum stellatarum
Totenkopf (.)
Acherontia atropos
Trauermantel (.)
Nymphalis antiopa
Veränderliches Widderchen (.)
Zygaena ephialtes
Waldbrettspiel (.) X
Pararge aegeria
Widderchen (.)
Zygaena spec
Windenschwärmer (.)
Agrius convolvuli
Wolfsmilchschwärmer (.)
Hyles euphorbiae
Zitronenfalter (.) 1 X 1 X
Gonepteryx rhamni
Checkliste Libellen
✍️
Oberbayern 13.06.22 14.06.22 15.06.22 16.06.22 17.06.22 18.06.22 19.06.22
Libellen
Kleinlibellen
Calopterygidae
Gebänderte Prachtlibelle (Banded Demoiselle) XXX X
Calopteryx splendens
Blauflügel-Prachtlibelle (Beautiful Demoiselle) XXX XXX
Calopteryx virgo
Lestidae
Südliche Binsenjungfer (Migrant Spreadwing)
Lestes barbarus
Glänzende Binsenjungfer (Robust Spreadwing)
Lestes dryas
Dunkle Binsenjungfer (Dark  Spreadwing)
Lestes macrostigma
Gemeine Binsenjungfer (Common Spreadwing)
Lestes sponsa
Kleine Binsenjungfer (Small Spreadwing)
Lestes virens vestalis
Gemeine Weidenjunger (Western Willow Spreadwing)
Lestes viridis
Gemeine Winterlibelle (Common Winter Damsel)
Sympecma fusca
Sibirische Winterlibelle (Siberian Winter Damsel)
Sympecma paedisca
Platycnemididae
Blaue Federlibelle (Blue Featherleg) X
Platycnemis pennipes
Coenagrionidae
Scharlachlibelle (Small Red Damsels)
Ceriagrion tenellum
Hauben-Azurjungfer (Dark Bluet)
Coenagrion armatum
Speer-Azurjungfer (Spearhead Bluet)
Coenagrion hastulatum
Bileks Azurjungfer (Siberian Bluet)
Coenagrion hylas freyi
Mond-Azurjungfer (Crescent Bluet)
Coenagrion lunulatum
Helm-Azurjungfer (Mercury Bluet)
Coenagrion mercuriale
Vogel-Azurjungfer (Ornate Bluet)
Coenagrion ornatum
Hufeisen-Azurjungfer (Azure Bluet) X
Coenagrion puella
Fledermaus-Azurjungfer (Variable Bluet)
Coenagrion pulchellum
Gabel-Azurjungfer (Dainty Bluet)
Coenagrion scitulum
Becher Azurjungfer (Common Bluet) 3 XX
Enallagma cyathigerum
Pokaljungfer (Blue-eye)
Erythromma lindenii
Großes Granatauge (Large Redeye)
Erythromma najas
Kleines Granatauge (Small Redeye)
Erythromma viridulum
Große Pechlibelle (Common Bluetail) <10
Ischnura elegans
Kleine Pechlibelle (Small Bluetail)
Ischnura pumilio
Zwerglibelle (Sedgling)
Nehalennia speciosa
Frühe Adonislibelle (Large Red Damsel) X
Pyrrhosoma nymphula
Anisoptera  Großlibellen
Aeshnidae
Südliche Mosaikjungfer (Blue-eyed Hawker )
Aeshna affinis
Alpen-Mosaikjungfer (Azure Hawker)
Aeshna caerulea
Blaugrüne Mosaikjungfer (Blue Hawker) 1
Aeshna cyanea
Braune Mosaikjungfer (Brown Hawker)
Aeshna grandis
Keilfleck-Mosaikjungfer (Green-eyed Hawker)
Aeshna isoceles
Torf-Mosaikjungfer (Mooland Hawker)
Aeshna juncea
Herbst-Mosaikjungfer (Migrant Hawker)
Aeshna mixta
Hochmoor-Mosaikjungfer (Bog Hawker)
Aeshna subarctica elisabethae
Grüne Mosaikjungfer (Green Hawker)
Aeshna viridis
Schabracken-Königslibelle (Vagrant Emperor)
Anax ephippiger
Große Königslibelle (Blue Emperor) 1
Anax imperator
Kleine Königslibelle (Lesser Emperor)
Anax parthenope
Früher Schilfjäger (Hairy Hawkers)
Brachytron pratense
Westliche Geisterlibelle (Western Spectre)
Boyeria irene
Gomphidae
Asiatische Keiljungfer (River Clubtail)
Gomphus flavipes
Westliche Keiljungfer (Western Clubtail)
Gomphus pulchellus
Gelbe Keiljungfer (Yellow Clubtail)
Gomphus simillimus
Gemeine Keiljungfer (Common Clubtail)
Gomphus vulgatissimus
Kleine Zangenlibelle (Small Pincertail)
Onychogomphus forcipatus
Große Zangenlibelle (Large Pincertail)
Onychogomphus uncatus
Grüne Flußjungfer (Green Snaketail)
Ophiogomphus cecilia
Cordulegastridae
Gestreifte Quelljungfer (Sombre Goldenring)
Cordulegaster bidentata
Zweigestreifte Quelljungfer (Common Goldenring)
Cordulegaster boltonii
Corduliidae
Falkenlibelle (Downy Emerald)
Cordulia aenea
Zweifleck (Eurasian Baskettail)
Epitheca bimaculata
Gekielter Flußfalke (Orange-spotted Emerald)
Oxygastra curtisii
Alpen-Smaragdlibelle (Alpine Emerald)
Somatochlora alpestris
Arktische Smaragdlibelle (Northern Emerald)
Somatochlora arctica
Gefleckte Smaragdlibelle (Yellow-spottedt Emerald)
Somatochlora flavomaculata
Glänzende Smaragdlibelle (Brilliant Emerald)
Somatochlora metallica
Libellulidae
Feuerlibelle (Broad Scarlet)
Crocothemis erythraea
Östliche Moosjungfer (Dark Whiteface)
Leucorrhinia albifrons
Zierliche Moosjungfer (Lilypad Whiteface)
Leucorrhinia caudalis
Kleine Moosjungfer (Small Whiteface)
Leucorrhinia dubia
Große Moosjungfer (Yellow-spottedt Whiteface)
Leucorrhinia pectoralis
Nordische Moosjungfer (Ruby Whiteface)
Leucorrhinia rubicunda
Plattbauch (Broad-bodied Chaser)
Libellula depressa
Spitzenfleck (Blue Chaser) <10
Libellula fulva
Vierfleck (Four-spotted Chaser) 1 XXX X
Libellula quadrimaculata
Östlicher Blaupfeil (White-tailed Skimmer)
Orthetrum albistylum
Südlicher Blaupfeil (Southern Skimmer)
Orthetrum brunneum
Großer Blaupfeil (Black-tailed Skimmer) 10 X
Orthetrum cancellatum
Kleiner Blaupfeil (Keeled Skimmer)
Orthetrum coerulescens
Schwarze Heidelibelle (Black Darter)
Sympetrum danae
Sumpf-Heidelibelle (Spotted Darter)
Sympetrum depressiusculum
Gefleckte Heidelibelle (Yellow-winged Darter)
Sympetrum flaveolum
Frühe Heidelibelle (Red-veined Darter)
Sympetrum fonscolombii
Südliche Heidelibelle (Southern Darter)
Sympetrum meridionale
Gebänderte Heidelibelle (Banded Darter)
Sympetrum pedemontanum
Blutrote Heidelibelle (Ruddy Darter)
Sympetrum sanguineum
Große Heidelibelle (Common Darter)
Sympetrum striolatum
Gemeine Heidelibelle (Moustached Darter)
Sympetrum vulgatum
Checkliste Pflanzen
✍️
Oberbayern 13.06.22 14.06.22 15.06.22 16.06.22 17.06.22 18.06.22 19.06.22
Pflanzen
 Alant, Wiesen
 Inula britannica
 Alpenrose, Rostblättrige X
 Rhododendron ferrugineum
 Arnika, Bergwohlverleih
 Arnica montana
 Aronstab, Gefleckter
 Arum maculatum
 Augentrost, Wiesen
 Euphrasia rostkoviana
 Baldrian, Berg X
 Valeriana montana
 Baldrian, Wiesen- /Arznei- X
 Valeriana officinalis
 Beifuß, Gewöhnlicher
 Artemisia vulgaris
 Berberitze
 Berberis vulgaris
 Berufskraut, Kanadisches
 Conyza canadensis
 Bibernelle, Große
 Pimpinella major
 Blutströpfchen
 Adonis aestivalis
 Blutweiderich X X X
 Lythrum salicaria
 Bocksbart, Wiesen X X
 Tragopogon pratensis
 Brandlattich, Alpen
 Homogyne alpina
 Braunwurz, Knotige
 Scrophularia nodosa
 Brunelle, Große / Kleine X
 Prunella grandiflora /vulgaris
 Ehrenpreis, Alpen
 Veronica alpina
 Ehrenpreis, Blattloser
 Veronica aphylla
 Eichenfarn
 Gymnocarpium dryopteris
 Einbeere X
 Paris quadrifolia
 Erdbeere, Wald X
 Fragaria vesca
 Faulbaum
 Frangula alnus
 Fieberklee
 Menyanthes trifoliata
 Fingerkraut, Stängel
 Potentilla caulescens
 Flockenblume, Berg
 Centaurea montana
 Flockenblume, Wiesen
 Centaurea jacea
 Frauenmantel X X
 Alchemilla alpina / vulgaris
 Froschlöffel, Gemeiner
 Alisma plantago-aquatica
 Gamander, Edel / Echter
 Teucrium chamaedrys
 Gamander, Wald
 Teucrium scorodonia
 Geißbart, Wald
 Aruncus dioicus
 Gemswurz, Großblütige
 Doronicum grandiflorum
 Germer, Weißer XX
 Veratrum album
 Gipskraut, Kriechendes
 Gypsophila repense
 Glockenblume, Wiesen X X X
 Campanula patula
 Haarstrang, Berg
 Peucedanum oreoselinum
 Händelwurz, Mücken X X X
 Gymnadenia conopsea
 Hauhechel, Dornige
 Ononis spinosa
 Johanniskraut, Berg
 Hypericum montanum
 Karde, Wilde
 Dipsacus fullonum
 Karlszepter XXX
 Pedicularis sceptrum-carolinum
 Klappertopf, Großer X X XX
 Rhinanthus angustifolius
 Klee, Berg
 Trifolium montanum
 Klee, Hügel
 Trifolium alpestre
 Knabenkraut, Brand
 Orchis ustulata
 Knabenkraut, Fuchs X X X
 Dactylorhiza fuchsii
 Knabenkraut, Geflecktes X X
 Dactylorhiza maculata
 Königskerze, Kleinblütige
 Verbascum thapsus
 Königskerze, Schwarze
 Verbascum nigrum
 Kratzdistel, Acker
 Cirsium arvense
 Kratzdistel, Gewöhnliche
 Cirsium vulgare
 Kratzdistel, Kohl
 Cirsium oleraceum
 Kratzdistel, Sumpf
 Cirsium palustre
 Kümmel, Wiesen
 Carum carvi
 Kunigundenkraut
 Eupatorium cannabinum
 Labkraut, Echtes
 Galium verum
 Labkraut, Weißes
 Galium album
 Laserkraut, Breitblättriges
 Laserpitium latifolium
 Leinblatt, Alpen
 Thesium alpinum
 Lichtnelke, Kuckuck- X X
 Lychnis flos-cuculi
 Luzerne, Saat
 Medicago sativa
 Mädesüß, Echtes X
 Filipendula ulmaria
 Majoran, Wilder
 Origanum vulgare
 Maßliebchen, Alpen
 ASTER bellidiastrum
 Mauerraute
 Asplenium ruta-muraria
 Meisterwurz
 Peucedanum ostruthium
 Möhre, Wilde X X X
 Daucus carota
 Nachtschatten, Bittersüßer
 Solanum dulcamara
 Natternkopf, Gewöhnlicher X X
 Echium vulgare
 Nelkenwurz, Bach
 Geum rivale
 Ochsenauge
 Buphthalmum salicifolium
 Pippau, Gold XX X
 Crepsis aurea
 Platterbse, Wiesen
 Lathyrus pratensis
 Ragwurz, Fliegen- XX
 Ophrys insectifera
 Sanickel, Wald
Sanicula europaea
 Schachtelhalm, Acker /Wiesen X X XX
 Equisetum arvense /pratense
 Schachtelhalm, Sumpf
 Equisetum palustre
 Schattenblume, Weiße X X
Maianthemum bifolium
 Schlüsseblume, Arznei-
 Primula veris
 Schlüsseblume, Stengellose-
 Primula vulgaris
 Schneeball, Gewöhnlicher
 Viburnum opulus
 Schwalbenwurz
 Vincetoxicum hirundinaria
 Schwertlilie, Sibirische X
 Iris sibirica
 Seidelbast, Gestrefte X
Daphne striata
 Seidelbast, Gewöhnlicher X
 Daphne mezereum
 Silberwurz X X
 Dryas octopetala
 Simsenlilie, Gewöhnliche
 Tofieldia calyculata
 Sommerwurz, Zierliche
 Orobanche gracilis
 Sonnentau, Mittlerer X
 Drosera intermedia
 Sonnentau, Rundblättriger XX
 Drosera rotundifolia
 Spargelbohne /-erbse
 Lotus maritimus
 Steinklee, Weißer
 Melilotus alba Med.
 Steinquendel, Alpen
 Calamintha alpina
 Stendelwurz, Sumpf X X
 Epipactis palustris
 Storchschnabel, Stinkender
 Geranium robertianum
 Taubenkropf
 Silene vulgaris
 Tausendgüldenkraut, Kleines
 Cetaurium pulchellum
 Teufelskralle, Ährige X
 Phyteuma spicatum
 Teufelskralle, Kugelige X X
 Phyteuma orbiculare
 Trollblume X
 Trollius europaeus
 Türkenbundlilie
 Lilium martagon
 Vergißmeinnicht, Alpen X
 Myosotis apestris
 Wachtelweizen, Wiesen-
 Melampyrum pratense
 Waldhyazinthe, Weiße X
 Platanthera bifolia
 Waldmeister X
 Galium odoratum
 Waldvöglein, Rotes
 Cephalanthera rubra
 Wasserschlauch, Gemeiner
 Utricularia vulgaris
 Weißwurz, Quirlblättrige
 Polygonatum verticillatum
 Weißwurz, Vielblütige
 Polygonatum multiflorum
 Wiesenknopf, Großer X X
 Sanguisorba officinalis
 Wiesenraute, Akeleiblättrige X
 ASTER bellidiastrum
 Wolfsmilch, Zypressen-
 Euphorbia cyparissias
 Wollgras, Breitblättrige X X
 Eriophorum latifolium
 Wundklee, Gewöhnlicher
 Anthyllis vulneraria
 Ziest, Gemeiner /Arznei-
 Betonica officinalis
 Zittergras, Gewöhnliches X X
 Briza media
 Zweiblatt, Großes X
 Listera ovata
Gewöhnliche Simsenlilie X X
Tofieldia calyculata

 

Hotel

Gasthof Sonne | Bahnhofstr. 22 | D-82418 Seehausen am Staffelsee | Oberbayern | Deutschland
Tel. +49 (0) 8841 – 91 69 | Fax +49 (0) 8841 – 4 97 69 | kontakt@sonne-seehausen.de | www.sonne-seehausen.de

Eingang Hotel und Restaurant Sonne

Der Gasthof Sonne befindet sich in schöner Lage am Eingang von Seehausen. Neben Einzel- und Doppelzimmern bietet der Gasthof ebenfalls ein Restaurant und einen kleinen Biergarten. Die Zimmer inklusive der Bäder waren alle renoviert und sauber. Ich hatte ein sehr schönes Doppelzimmer zur Alleinnutzung mit Balkon und großem Bad mit großer, toller Dusche. Das Frühstück war immer in Ordnung, egal zu welcher Uhrzeit, allerdings hatte man manchmal das Gefühl, sich die Sachen zusammensuchen zu müssen und Eierspeisen gab es gar nicht die Woche über. Alles in allem kann ich den Gasthof aber weiterempfehlen. Hier hat man einen guten Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Ausflüge.

Bewertung
Lage ++
Frühstück +
Zimmer +++
Preis €€

+ = mäßig; ++ = gut; zufriedenstellend; +++ = sehr gut; € = sehr günstig; €€ = moderat; €€€ = teuer

 

Empfehlung
Jetzt lesen!
Neue Insektennisthilfe im Weiherhaus Bensheim

Karte

Auf dieser Karte findet Ihr alle relevanten Orte und Ziele, die während der Tour entsprechend dem Programm angefahren und besucht worden sind. Ich habe diese etwas unterteilt, in Orte, Exkursionsgebiete, auch die, welche mittels Bergnahnen erreicht wurden.

 

Weitere Eindrücke

 

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Bewerten
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Du hast noch keine Bewertung abgegeben)
Bisher gibt es 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Bewertungen.
Loading...

Grafik zum Mitnehmen

Unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Dich auch interessieren...

Weitere beliebte Artikel...