Meerbachtal

Anzeige

Artikelinfo
Titelbild © Jürgen Schneider
Bisher 65 mal gelesen, davon heute 0 mal
Lesedauer | 2 Minuten

German DE English EN French FR Spanish ES Slovenian SL Russian RU Chinese (Simplified) ZH-CN


Es sind noch einige Projekte frei, die auf einen Paten warten

In meiner Reihe, “Neues aus dem Meerbachtal” veröffentliche ich einmal monatlich Informationen, Termine und kleine Berichte vom Nabu, dem Naturschutzbund Deutschland.

“Ich würde auch gerne mithelfen”

Immer wieder wird man angesprochen, entweder von Mitgliedern oder aber auch von Personen, die nicht im Verein sind, dass sie gerne auch mal was helfen würden. Daher die Idee mit den”Patenschaften”. Jeder kann etwas machen, wenn er möchte und Zeit hat. Beim Spazierengehen an “seinem” Teich oder am Anemonenfeld, kann man mal kurz nach dem Rechten sehen und ein paar Handgriffe erledigen.

Wenn der “Pate” nicht alles alleine machen kann, kann er auf einer Versammlung sein Anliegen vortragen und findet bestimmt den einen oder anderen, der gerne mal ein paar Stunden hilft. Für einige Brennpunkte wurden schon Paten gefunden, so wird in Gronau der Japanknöterich und eine der Teichanlagen betreut. Auch die Winterfütterung und die Wartung der Nistkästen ist schon in guten Händen. Bei Interesse einfach ein Mail an an: schneider@albatros-tours.com schicken mit einer kurzen Info, was Euch interessieren würde.

Kleinstadtheld-Lesetipp:
Herz statt Hass - Bensheim zeigt Gesicht gegen Rechtspopulismus

 

Teichanlagen

TeichanlagenWir haben vier Teiche, an denen man immer was machen kann. Über das Freischneiden, Laub entfernen usw. freuen sich unsere Frösche, Kröten, Molche und Schlangen. Auch wäre es gut, wenn jemand da ist, wenn Laichballen trocken fallen. Bei größeren Einsätzen im Herbst müssen natürlich auch noch ein paar andere helfen.

 

 

 


Anemonenfeld

AnemonenfeldUnser Anemonenfeld bedarf einer “Extrapflege”. Da die Pflanzen sehr empfindlich reagieren, wenn sie gemäht werden, muss die Goldrute von Hand raus gerissen werden. Das ist kein Hexenwerk, vor allem wenn der Boden feucht ist, kann man die Fläche mit der Zeit von der Goldrute befreien.

 

 

 


Bachlauf

BachlaufAm Meerbach sollte ab und zu geschaut werden, dass die Büsche den Bach nicht überwachsen, damit die Wasseramsel frei fliegen kann. Es wurden immer wieder tote Tiere gefunden, die dem Straßenverkehr zum Opfer gefallen sind, da sie über die Straße ausweichen mussten.

 

 

 


Getreidefeld

GetreidefeldUnser Getreidefeld würde sich auch über eine hilfreiche Hand freuen, die beim Spazierengehen immer die Goldrute am Rand und in der Wiese rauszieht.

 

 

 

 


Hochstammobstbäume

HochstammobstbäumeAuf unseren Wiesen stehen über 120 Hochstammobstbäume. Diese müssen regelmäßg nach Misteln abgesucht und davon befreit werden. Eine Baumscheibe kann angelegt werden und alle 3 bis 5 Jahre sollte diese geschnitten werden. Für die Paten würden wir auch im Winter einen kostenlosen Obstbaumschnittkurs anbieten. Es besteht auch meist die Möglichkeit, dass Ihr im Herbst die Äpfel ernten könnt.

 

 

 

 

Quelle:

Nabu-Meerbachtal

 


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Du hast noch keine Bewertung abgegeben)
Bisher gibt es 4,50 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Bewertungen.
Loading...

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.